Freitag, 21. Juni 2013

♥...TuToRiaL - bLiTZscHnELLe jUngStAuGLicHe kNiELöcHeRbeSeiTigUnG...♥


Augenscheinlich sind durchlöcherte Knie in Kinderhosen
und die Klärung der Frage nach deren Beseitigung
ein häufig auftretendes Phänomen ;o)


So auch bei mir (respektive bei meinen Kids)...



Inspiriert von DIESEM Post und den darin massenhaft enthaltenen Links kam mir die Idee, Knielöcher auf eine andere Art "verschwinden" zu lassen.

Mir gefällt es einfach nicht, einen Knieflicken o. ä. aufzunähen,
denn das schaut definitiv in den meisten Fällen repariert aus. 
Die ein oder andere Reparatur-Variante eignet sich auch ausschließlich nur für Mädels,
was mir bei meinem Burschen nicht weiterhilft.
Bei der Variante des Abschneidens sieht die Hose hinterher zwar prima aus,
allerdings die Knie im Anschluss nicht mehr wirklich prickelnd.

Ich wollte also gern soviel Länge behalten,
dass die Knie geschützt sind.
Was sich zugegebenermaßen auf den ersten Blick
bei Löchern auf Kniehöhe eher schwierig gestaltet. 

Aber ich hab eine für mich akzeptable Lösung gefunden,
die fertig so ausschaut.



Bei dieser Methode kommt man ganz ohne Schneiden aus,
man muss lediglich geschickt ein- und umschlagen
und das Ganze mit zwei Steppnähten am besten in der zweitobersten Lage fixieren, so ist die Naht unsichtbar.
Zu guter Letzt noch den Umschlag an den Seitennähten anheften,
fertig ist die NEUE Turn-up Jeans.

Durch einen doppelten Umschlag (4-lagig)
befindet sich das Loch nun in der untersten Lage,
wird komplett durch den Umschlag abgedeckt,
und durch je eine Steppnaht in der zweiten Lage von oben,
sowohl am oberen als auch am unteren Rand,
bleibt der Umschlag genau da, wo er ist
und gibt auf diese Weise die nötige Beinlänge,
um trotz Knieloch noch über die Knie zu reichen.

Da ich die einzelnen Arbeitsschritte mit der Kamera festgehalten habe, kann ich - sofern gewünscht -
auch gerne ein detailliertes Tutorial schreiben.

Ich geh jetzt die Unwetterverwüstungen beseitigen
und sammle mal alles ein, was der nächtliche Sturm durcheinander gewirbelt hat.
Kiga fällt heute aus, da es sich ein Baum auf dem Kiga-Dach bequem gemacht hat :-(
War es bei Euch auch so heftig???

♥allerliebste Grüße
Melanie

Kommentare:

Doro hat gesagt…

Wow- das ist eine schöne Variante! Mal sehen ob ich die bei Sohnemann anbringen kann, denn: Oma, kannst du der Mama mal sagen, die soll nicht immer alle meine Hosen abschneiden, ich hab ja fast keine langen Hosen mehr und die Löcher sind mir egal.
Aha.
Das Tutorial interessiert mich trotzdem, ich kann mir grad gar nicht vorstellen, wie das mit dem Umschlagen und Nähen gehen soll. Ist der Umschlag dann nicht zu dick? *grübel*
Liebe Grüße und einen schönen Tag, übrigens nein, bei uns wars nicht so heftig, zum Glück!
Doro

Kreativ-Klamöttchen hat gesagt…

Gut, dann mach ich mich heut abend an das ausführliche Tutorial. Dadurch, dass man die drei untersten Lagen miteinander vernäht, ist es eigentlich nicht allzu dick. Kommt aber sicher auch auf die jeweilige Jeans an, da gibt es ja auch Unterschiede. Die von mir reparierten Jeans sind eher aus ganz normalen, weichen Jeansstoffen, keine extrem derben Hosen, da wird es dann bestimmt problematisch.

LG Melanie